Und damit stosse ich im Verein und vor allem im Fanclub immer wieder auf erstaunte Gesichter bis hin zur Ablehnung und Frage, was ich denn für eine verweichlichte Pussy sei. Fussball-Folklore halt. Dabei ist es doch mehr als das, denn der Schritt vom stumpfen Mitsingen, dass in Schalker Bäuche Messer gehörten, bis zu echter körperlicher Gewalt ist klein. Die Grenze zwischen Aggro-Gesang und Kloppe wird nur allzu leicht durch Akohol und gruppendynamische Prozesse aufgeweicht. Ich kann nachvollziehen, was Männer (und es sind nur Männer) dazu treibt, sich die Fresse zu polieren, statt lachend und Bier trinkend ein Spiel zu schauen. Testosteron funktioniert, Ausgrenzung auch undRead More →