This is how I do it

Es ist in der Tat ein sehr unterhaltsamer und aufschlussreicher Fragebogen, den die Patschbella hier initiiert hat.

Ich möchte ihn auch beantworten. Und das geht so:

Blogger-Typ:
Erst im Spätherbst angefangen. Meiner Adoleszenz und des Jahres 2012. Und ich blogge so, wie ich auch in der Kneipe erzähle. Etwas sorgfältiger formuliert, aber die Geschichten, die ich auch beim Bier gerne erzähle und erzählt bekomme.

Und ich finde es unfassbar viel einfacher über Fussball zu bloggen als über irgendein anderes Thema.

Gerätschaften digital:
Geschrieben wird dies hier zu Hause auf einem Sony Vaio netbook. Oder in Ausnahmefällen im Büro auf einem hp elitebook. Gelesen wird von mir über ein htc one, kommuniziert auch über ein Blackberry.

Ich habe eine PS3 und eine Vita. Erstere im Wohnzimmer und da müssen die Kinder raus, wenn ich spiele, letztere im Kinderzimmer und da muss ich meist raus, wenn die Kinder spielen.

Fotos mache ich mit einer Nikon D3100. Ich könnte das gerne besser.

Gerätschaften analog:
Bis ich in die Kiste fahre, werde ich drölfzig Meter Billy-Bücherregale mitschleppen. Wenn meine Kinder die dann nicht mehr wollen, bitteschön. Aber bis dahin werden die bis zur letzten Patrone verteidigt.

Und ich schreibe mit einem Füller. Wenn ich ihn finde.

Arbeitsweise:

Was ich blogge entwerfe ich im Regelfall auf der Heimfahrt von der Arbeit auf dem Rad. Thema, Grundgedanken und der Rest kommt beim Schreiben. Ich mache mir keine Vorgaben über die Häufigkeit von Neuem.

Welche Tools nutzt du zum Bloggen, Recherchieren und Bookmark-Verwaltung?
Keine. Ich habe davon schlicht keine Ahnung. Ich bin schon froh, wenn ich in WordPress unfallfrei verlinken kann.

Wo sammelst du deine Blogideen?
Im Kopf.

Was ist dein bester Zeitspar-Trick/Shortcut fürs Bloggen/im Internet?
Ich habe keine Ahnung, was damit gemeint ist. Es geht schneller, wenn die Kinder im Bett sind und ich nicht noch Wäsche zusammenlegen muss. Ist sowas gemeint?

Benutzt du eine To-Do List-App? Welche?
Keine.

Gibt es neben Telefon und Computer ein Gerät ohne das du nicht leben kannst?
Ich muss ein Gerät haben, das Musik in vernünftiger Qualität abspielt. Und ich mag diese Sandwich-Maschinen, wo man zwischen zwei Toast alles reinstopfen kann und dann schweisst diese Maschine alles zusammen und toastet es gleichzeitig. Wahnsinnsteil. Aber braucht man wohl nicht zum Leben.

Gibt es etwas, das du besser kannst als andere?
Beim Bloggen? Bestimmt nicht. Im Leben? Mit Sicherheit. Man muss nur immer im Hinterkopf behalten, dass es immer jemand gibt, der eine spezifische Tätigkeit besser kann.

Was begleitet dich musikalisch beim Bloggen?
Musik mit Gitarre. Zur Zeit sehr viel neuer deutscher Punk wie Love A, duesenjaeger, Captain Planet.

Wie ist dein Schlafrhythmus – Eule oder Nachtigall?
Ich bin immer der erste im Büro. Zwischen 07:30 und 08:00 Uhr. Gehe aber auch früh.

Eher introvertiert oder extrovertiert?
Viele würden sagen extrovertiert. Stimmt einerseits, weil ich laut sein kann und eher nicht in der Ecke sitze. Andererseits kennen nur Wenige die dunklen Gräber in meinem Herzen.

Wer sollte diese Fragen auch beantworten?
Hmmm.

Der beste Rat den du je bekommen hast?
Juli 1999. Janek und Markus raten mir dringend auf eine Party zu gehen. Dort treffe ich meine jetzige Frau. Und verliebe mich. Auf der Party bereits.

Noch irgendwas wichtiges?
Checkliste: Wäre es peinlich es deinen Eltern zu erzählen? Dürfen deine Kinder es in 10 Jahren im Netz noch finden? Ansonsten ist Bloggen niemals peinlich.

2 Comments


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *