Am Montag: Grossartig

Jetzt geht es. Am Montagmorgen ist tatsächlich diese erste Enttäuschung, diese tiefe, atemraubende und rückgratbrechende Enttäuschung überwunden. Wir hatten das Glück, einen BVB zu sehen, der eine unfassbare CL Saison gespielt hat. Wenn ich auch gerne die Klappe aufreisse, ich habe im August letzten Jahres nicht ansatzweise daran geglaubt, im Mai in Wembley zu stehen. Die Gruppenauslosung hat zu Schnappatmung geführt. Denn so sehr ich die Ereignisse der vorangegangenen CL Saison erklären kann, so wenig wollte ich dies noch einmal tun. Nicht, weil Schalke, Bayern und viele andere nicht über uns lachen sollten, sondern weil ich lachen wollte.

Und Junge, ich habe gelächelt, als unser Team in London den Rasen betreten hat. Die Anspannung war weg und ich fand es grossartig. Auch hier in München mit 400 Fans, singend. Und diese ersten 25/30 Minuten, ich habe um mich herum in erstaunte Gesichter gesehen, weil wir es so geil gar nicht erwartet hatten. Anlaufen der Gegner, Zustellen der Laufwege, Offensivpressing, Isolierung von Ribery, alles funktionierte. Und dann sahen ein Kumpel und ich uns an und sagten fast zeitgleich dasselbe: The light that burns twice as bright burns half as long. Wir näherten uns mit Riesenschritten der Treibstoffreserve. Hätten wir zwei Tore gemacht und danach den Bus geparkt, es hätte gut gehen können. Aber wäre meine Oma ein Bus, könnte sie hupen.

Die Bayern passten sich an, Robben doppelte auf links und dann lief es so, wie es sich die Bayern vorher sicher nicht vorgestellt haben, aber sie spielten es halt abgezockt nach Hause. Seien wir ehrlich: Eine Saison wie ein Monolith für die Bayern. Und darum bei mir auch gar keine Frustration, dass wir nach dem Kippen des Spiels keinen Plan B gefunden haben. Es gab ein Mittel gegen die Bayern, wie die ersten 25/30 Minuten gezeigt haben. Aber wohl eben nur dieses Eine. Nutze ich dann die Chancen nicht, rollen dann halt die 2013er Bayern. Ich legte mich anderenorts schon fest: Bei jedem anderen Gegner wäre die Chance auf den Henkelpott grösser gewesen.

Auch wenn Kehl am Anschlag war, so glaube ich dennoch nicht, dass Sahin mehr Kontrolle in die letzten 20 Minuten gebracht hätte. Ein gesunder Götze ohne die Belastung des Wechsels, der hat uns gefehlt. Wir haben eine erste Elf, vielleicht eine erste 13/14, aber danach kommen halt die Leitnardos im Kader. Die ich alle behalten und entwickeln möchte, die du aber in einem CL Finale nicht bringen kannst.

We need a bigger boat.

Es bleibt: Real Madrid. Das Heimspiel war das Beeindruckendste, was ich vom BVB seit langer, langer Zeit gesehen habe und mit einem Lewandowski nicht von dieser Welt. Eine Demonstration eines Reife- und Lernprozesses der Mannschaft, die mich nachhaltig beeindruckt hat. Die Entwicklung seit der ersten CL Saison unter Klopp war aussergewöhnlich. Innerhalb eines Jahres wurden entscheidende Justierungen vorgenommen und die Fehler beseitigt , die uns letzte Saison noch die Niederlagen gebracht haben.

Und Malaga. Wann bekommt man in seinem Fanleben so etwas zu sehen? Es sind nicht Sheringham und Solskjær, die einem die Luft zum Atmen nehmen und den Boden unter den Füssen wegreissen, es ist das eigene Team, das Momente für die Fanewigkeit erzwingt. In einem CL-Viertelfinale erlebt man das einmal im Fanleben. Wenn überhaupt. Dieser Moment wird auch nicht ansatzweise durch die Tatsache getrübt, dass Felipe durchs Abseits mäanderte und stocherte. So heilig bin ich nicht. Es dürfen dagegen alle über Nobby Dickels 5 Minuten lächeln, ich höre sie heute noch gerne. Wir haben den grossartigsten Kirmesansager als Stadionsprecher und ich finde das super. Muss man nicht, aber Nobby D. verschont das Stadion vor Danke! Bitte! Allein dafür gehören ihm Kränze geflochten und seine kaputten Knochen mit Liebe massiert.

Ich will da wieder hin. Wenn nicht Lissabon (wir müssen ja noch ein paar Neue integrieren), dann wäre Berlin aber sowas von der richtige Ort. Wissta ja, komm ick her.

Schliesslich mein Dank an Team und Trainer für einen grossen Auftritt in der Niederlage. Kann nicht jeder.

Für Peter, der eine geile Zeit in London hatte. You fuckin’ deserved it.

14 thoughts on “Am Montag: Grossartig

  1. Wunderbar geschrieben. Vielen Dank.

    Bei mir ist die Wut, besser gesagt die Enttäuschung, auch schnell einem unglaublichen Stolz auf die königsklasse Leistung der Mannschaft gewichen.

    Heja BVB!

  2. Bei jedem anderen Gegner als dem BVB wären mein Puls und meine Nerven während des Spiels mit Sicherheit in einem deutlich gesünderen Bereich geblieben. Der BVB hat seinen ganz großen Beitrag zu einem der intensivsten Finals seit langer Zeit geliefert, Neuer sei Dank hatten wir in der zweiten Halbzeit die Grundlage für diesen Knappen Sieg. Allergrößten Respekt nicht nur vor der Leistung der Mannschaft des BVB, sondern auch vor den Fans, das ist der Wahnsinn und geht so wohl nur im Pott. Apropos Pott, ich bin sicher, dass ihr euch den Henkeltopf in den nächsten Jahren nach Hause holt. Viele Grüße aus München, Stephan

  3. Ich bin kein großer Fußball-Fan, aber ich bin total begeistert davon, wie sich die BVB-Fans trotz der “Niederlage” verhalten. Es ist echt toll zu sehen, wie Fans zu ihrer Mannschaft halten und sich trotzdem irgendwie freuen können. Find ich klasse! Können sich viele was von abschneiden! 🙂

  4. Die BVB-Fans haben sich wirklich super präsentiert muss ich, von der anderen Fraktion, bestätigen. Nicht nur während des Spiels, sondern auch danach. U-Bahnhaltestelle Baker Street nach dem Spiel: BVB-Fans grölen, Bayernfans sind ruhig. Ruft ein BVB-Fan: Jetzt freut Euch doch mal. Bayern-Fan: Ist doch normal…. Hmm.

    • Ach, das habe ich mir im Mai 1994 schon von Schalke Fans anhören müssen… die können sich halt nur schwer in diese Lage hineinversetzen 😉

  5. Ganz großer Text, Stephan, ehrlich!

    Ich denke, ihr habt mit der Mannschaft das Maximum rausgeholt. Wir hatten ja letztes Jahr gegen Chelsea auch das Problem, dass wir nicht mehr zulegen konnten. Und diesesmal waren wir hintenraus einfach stärker.

    Hatte mir übrigens beinahe zur gleichen Zeit wie du gedacht: Bei dem irrsinnigen Druck, den ihr macht und den Kilometern, die ihr schon in den ersten 30 Minuten abreißt – das könnt ihr nicht durchhalten, das ist hopp oder top: Entweder in dieser Phase treffen oder irgendwann eingehen.

    Wir haben spielerisch sicher nicht die beste Leistung der Saison geboten, aber wenn nach Schlusspfiff mehr Spieler der Siegermannschaft als des Verliererteams weinen, dann sagt das viel aus über den wahnsinnigen Druck, gegen den wir auch spielen mussten – und den wir am Ende auch besiegt haben.

    Bin gespannt auf die neue Saison, wie Klopp Spieler einbaut, die er nicht mit der Milchflasche aufgezogen hat. Und wer denkt, unter Guardiola wird alles zum Selbstläufer, der ist meiner Meinung nach ziemlich schief gewickelt.

    Also noch mal: Danke für diesen Text zum Spiel! Ich hatte leider nicht so angenehme Begegnungen mit den BVB-Fans in London, was aber einfach auch Zufall war.

    Ich schätze dich als echten Sportsmann und da ist es an der Zeit, dir dafür auch mal ein Bier auszugeben. Nur leider nicht am Dienstag, da werde ich nicht da sein. Aber die Einaldung steht!

  6. Großartig zusammengefasst! Ich habe es ganz genauso gesehen, aber du hast es schöner aufgeschrieben. Und bis zur Rolle von Nobby Dickel ist dir komplett zuzustimmen.

  7. Schöner Artikel…mit soviel Hingabe und Aufrichtigkeit geschrieben. I like. Ich habe mir vorgenommen nächste Saison keine BuLi zu schauen. Das wird ziemlich langweilig werden…denn ich glaube nicht daran, dass BVB nächste Saison gegen Bayern angreifen kann (Götze und Lewandowski ist zuviel Verlust an die Bayern)…und der Rest dümpelt ja eh nur so vor sich her…mal abgesehen von Freiburg und Frankfurt, die wirklich eine tolle Saison gespielt haben. By the way…ich war nur kurz nach dem Abpfiff traurig. Habe mir das danach gar nicht ansehen wollen. Aber danach habe ich eigentlich nur innerlich den Dortmundern für eine tolle CL-Saison gedankt und den Bayern fairerweise gratuliert. Aber das Match. Dank an beide Mannschaften. What a Game! Und natürlich Danke für deine Zeilen!!!

    Ein ehemaliger HSV-Fan (grins)
    Marc

  8. Pingback: Knappe Niederlage im Champions League Finale 2013: Borussia Dortmund – FC Bayern München 1:2 (0:0) > Borussia Dortmund > BVB, Champions League, Finale, Ilkay Gündogan, Saison 20122013, Wembley

  9. Pingback: Blogs: Wembley-Rückschau | Ballspielverein Blog

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *