Es ist kein Tabubruch, wenn der eigene Fanbetreuer angegriffen wird. Es ist noch nicht einmal besonders verwunderlich. Es ist lediglich Ausdruck der menschenverachtenden Gesinnung, des unbändigen Drangs zu Gewalt und des ständigen Gefühls, einem selber ging es schlecht, weil andere zu Unrecht besser gestellt seien. Der Tabubruch ist der erste tätliche Angriff auf einen Menschen, die Herabwürdigung des vermeintlichen Gegners und Feiern der eigenen Helden, der Tabubruch besteht schon in der Duldung von Nazistrukturen im Ordnungsdienst. Sollte erst der Angriff auf Jens und Thilo dazu führen, dass das Problem in seiner ganzen Tragweite bekannt wird, dann ist es zu spät. Vielleicht nicht zu spät, umRead More →

Ich muss mal wieder zu den Waffen greifen. Und dieses Fussball und Zeugs Blog zweckentfremden, um ein paar Zeilen lang meinen Unmut loszuwerden. Ich ertrage es nicht, welche Kübel Häme und Spott (natürlich immer untermalt von sexistischen Untertönen) über Claudia Roth ausgekippt werden. Nicht nur von Parteifreunden (Hier wird immer gelten: Feind, Todfeind, Parteifreund), sondern von Aussenstehenden. Von Leuten, deren letzte dezidiert politische Handlung die Wahl des Schülersprechers in der hessischen oder ost-westfälischen Provinz war. Oder von stromliniengeformten, von jedem Charisma befreiten Karrierepolitikiern (oder solchen, die sich dazu berufen fühlen), die als Ausdruck der Revolte mit 15 in die JU eingetreten sind. Ja, Claudia RothRead More →